Zukunftswerkstatt Amberg
StartseiteWir über unsUnsere AngeboteBlog/MedienKontakt 
 
 
   
 
  
 
Ausbildungen  
staatliche Förderung
Heilpraktiker für Psychotherapie
Psychologischer Berater
 
   Allgemeines
   Ausbildungsaufbau
   Tätigkeitsfelder
   Zugangsvoraussetzungen
   Termine & Preise
System- und Familienstellen
Entspannungspädagoge und Achtsamkeitstrainer
Gesprächstherapie
Kontakt
 
Fortbildungen  
 
Praxis  
 
Supervision  
 
Selbserfahrung und Persönlichkeitsentwicklung  
 
Seminarreisen  
 
Qi Gong / Tai Chi  
 
Entspannungskurse  
 
Räume  
   

Ausbildungsaufbau der Ausbildung zum Psychologischer Berater

Die Gesamtausbildung zum psychologischen Berater / zur psychologischen Beraterin besteht aus zwei Blöcken von denen jeder einzeln buchbar ist.

Block 1 - Praktische Grundlage: Integrative Gesprächstherapie
Dieser Block vermittelt Ihnen eine tragfähige Methode, die Sie in der Praxis sofort erfolgreich einsetzen können. Das Konzept beinhaltet wichtige Grundlagen der humanistischen und lösungsorientierten Verfahren.  - Genaueres finden Sie weiter unten im Text -


Block 2 -  Theoretische Grundlagen: Psychiatrisches Fachwissen für Coaching und Beratung
genaueres finden Sie weiter unten im Text


In vielen anderen Ausbildungen werden Ihnen in vielen Stunden alle psychologischen Schulen und Therapieformen nähergebracht. Dies bedeutet oft eine rein theoretische Herangehensweise oder nur ein kurzes Hineinschnuppern in eine Methode. Am Ende haben Sie zwar viele Stunden absolviert und vielleicht auch einen beträchtlichen Geldbetrag bezahlt, aber keine praxisfähigen Kenntnisse erworben.
Wir gehen ganz bewusst einen anderen Weg und verbinden theoretische Kenntnisse mit einer guten und soliden Praxis. Selbstverständlich können Sie sich auch nur für Block 2 entscheiden, falls Sie sich bereits therapeutische Methodik erworben haben, sich anderweitig orientieren oder sich für eine therapeutische Methode erst später entscheiden wollen.


Ausbildung Psychologischer Berater / psychologische Beraterin

Block 1: Praktische Grundlage: Integrative Gesprächstherapie

Die Ausbildung umfasst 11 Wochenenden mit je 2 Tagen:

1. Wochenende:
Selbsterfahrung, eigene psychologische Themen kennenlernen, Erforschen der eigenen
Reaktionsmuster, Grundlagentheorie über psychologische Abwehrmechanismen

2.Wochenende:     
Selbsterfahrung, Vier Seiten-Kommunikation (nach Schultz v. Thun),
Verantwortungsbewusste Sprache (nach Perls), Ich- und Du-Botschaften, Konkretisieren

3. Wochenende:
Selbsterfahrung, Fortführung des Selbsterkenntnisprozesses

4. Wochenende:
Nonverbale Kommunikation, Körpersprache, Wahrnehmung, Klientenzentrierte Gesprächstherapie (nach Rogers), Selbsterfahrung, Übung mit Supervision

5. Wochenende:
Das Meta-Modell (NLP), Konkretisieren, Unreales aufdecken, Blinde Flecken erkennen, Aktives Zuhören, Selbsterfahrung, Übung mit Supervision

6. Wochenende:
Typisierung und Reaktionsmöglichkeiten nach der Transaktionsanalyse (Ich-Zustände, Retter, Verfolger, Opfer), Stuhlarbeit, Selbsterfahrung, Übung mit Supervision

7. Wochenende:
Anamnese, Praktische und rechtliche Rahmenbedingungen, Umgang mit Suizid, Selbsterfahrung, Übung mit Supervision
 
8. Wochenende:
Reframing, Ressourcen erarbeiten, Ziele definieren, Übertragung und Gegenübertragung, Selbsterfahrung, Übung mit Supervision

9. Wochenende:
Peergroup (Übungsgruppe in der Zukunftswerkstatt ohne Leitung)

10. Wochenende:
Übungswochenende mit fremden Klienten, Supervision

11. Wochenende:
Prioritäten setzen, Zielumsetzungsstrategien, Selbsterfahrung, Übung mit Supervision, Zertifikatserteilung
 


Für alle Themen gilt, dass sie sich generell durch alle Wochenenden ziehen. Die angegebenen Wochenenden bilden nur den Schwerpunkt, in denen die Grundlagen gelegt werden. Alle Themen werden sowohl theoretisch wie auch praktisch ausführlich behandelt.

 

Block 2: Theoretische Grundlagen psychiatrisches Fachwissen für Coaching und Beratung

Kursaufbau im Überblick:

7 Tage = 3 Wochenenden, 1 Samstag

    1.Wochenende:     
    Elementarfunktionen
    Depression, bipolare Störung, Manie, Schizophrenie

    2. Wochenende:
    Suizidalität
    Das topographische Modell nach Freud, Abwehrmechanismen,
    Frühkindliche Entwicklungsphasen
    Angst- und Zwangsstörung, Belastungs- und Anpassungsstörung, Dissoziative Störung

    3. Wochenende:
    Essstörung, Schlafstörung, Sexualstörung, Neurasthenie, Entfremdungserlebnis, Impulsstörung, 
    Artifizielle Störung, Somatoforme Störung, Psychosomatik, Persönlichkeitsstörung

    1 Samstag
    Kinder und Jugendpsychiatrie

 

Nach Abschluss der Ausbildung (Block 1 und 2) erhalten Sie von uns ein Zertifikat zum psychologischen Berater / zur psychologischen Beraterin oder zum psychologischen Coach.


Die oben genannte zeitliche Einteilung stellt nur einen groben Rahmen dar und wird je nach Gruppenbedürfnissen angepasst.

Folgende didaktische Mittel setzen wir in unserem Unterricht ein:
1. Unterstützende Medien
2. Klares und effektives Skript
3. viele Beispiele aus der Praxis

Erfahren Sie auch mehr zu den Zugangsvoraussetzungen für den Heilpraktiker für Psychotherapie.


Wir arbeiten bei der Ausbildung Psychologischer Berater / psychologische Beraterin in Kleingruppen mit max. 12 Personen. Dies hat den Vorteil, dass mehr Zeit für individuelle Betreuung vorhanden ist.
 
Weitere Informationen zur Ausbildung finden Sie unter:
 
 
 
 
Bei Interesse an der Ausbildung zum Psychologischen Berater / zur psychologischen Beraterin fordern Sie bitte unsere ausführliche Informationsmappe an.


Wir würden uns freuen, Sie in unserer Ausbildung begrüßen zu dürfen!

Sollten Sie sich für die Ausbildung Heilpraktiker für Psychotherapie interessieren, dann klicken Sie hier
 

  Hier geht es wieder zur Übersicht: Aus- und Fortbildungen

 

 

 

 

 

 

  Heilpraktiker Psychotherapie Ausbildung | Sitemap | Impressum | Kontaktformular | Widerrufsbelehrung | Datenschutzerklärung | landkreisonline.com |